Iga Swiatek auf dem Weg zum seltenen Madrid-Rom-Double

Die topgesetzte Iga Swiatek bleibt auf Kurs für das seltene Madrid-Rom-Double, nachdem sie am Montag Angelique Kerber besiegte und damit das Viertelfinale der Italian Open erreichte.

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek auf dem Weg zum seltenen Madrid-Rom-Double
© Getty Images/Mike Hewitt

Die topgesetzte Iga Swiatek bleibt auf Kurs für das seltene Madrid-Rom-Double, nachdem sie am Montag Angelique Kerber besiegte und damit das Viertelfinale der Italian Open erreichte. Es war der neunte Sieg in Folge für Swiatek, die zweimalige Rom-Siegerin.

Als nächstes trifft sie auf Madison Keys, die nach einem problemlosen 6-2, 6-1-Sieg über Sorana Cirstea ins Viertelfinale einzog. Das Match wurde jedoch durch einen Umweltprotest unterbrochen. Swiatek benötigte acht Satzbälle, um den ersten Satz zu sichern, hatte aber im zweiten Satz keine solchen Probleme und besiegelte den 7-5, 6-3-Sieg mit ihrem ersten Matchball, als Kerbers Rückschlag ins Aus ging.

Das kommende Match gegen Keys wird eine Wiederholung des Halbfinales der Madrid Open der letzten Woche sein. Die deutsche Spielerin Swiatek strebt danach, die erste Frau seit Serena Williams 2013 zu werden, die das "Dirt Double" gewinnt.

Unterbrochene Spiele und Proteste

Keys' Match in Rom wurde beim Stand von 3-1 im zweiten Satz vorübergehend unterbrochen, als zwei Demonstranten auf den Platz stürmten und Konfetti warfen, während sich andere aus der Umweltgruppe an die Tribünen klebten.

"Sobald ich sie über die Barriere kommen sah, dachte ich zuerst: 'Soll ich einen von ihnen tackeln?' Aber ich hielt mich zurück", sagte Keys. "Und dann begann der Schiedsrichter zu schreien, dass ich mich setzen soll.

Leider scheint es ein immer häufiger vorkommendes Ereignis zu werden." Die Spielerinnen kehrten in die Umkleidekabine zurück, und die Demonstranten leisteten keinen Widerstand, als die Sicherheit einschritt. Polizei und Feuerwehr waren ebenfalls vor Ort, um die Situation zu klären.

Weitere Ergebnisse und Überraschungen

Auch eine andere Amerikanerin steht im Viertelfinale, nachdem die drittgesetzte Coco Gauff Paula Badosa mit 5-7, 6-4, 6-1 besiegte. Beide Finalisten von Madrid sind aus dem Herrenturnier ausgeschieden, nachdem sie ihre Drittrundenmatches verloren haben.

Der Sieger der letzten Woche, Andrey Rublev, der in Rom an vierter Stelle gesetzt war, wurde von dem französischen Qualifikanten Alexandre Muller mit 3-6, 6-3, 6-2 überrascht, was dessen ersten Sieg über einen Top-10-Spieler bedeutete.

Auch der Zweitplatzierte von Madrid, Felix Auger-Aliassime, wurde vom neuntgesetzten Alex De Minaur mit 6-7 (2), 6-4, 6-4 geschlagen. Der Titelverteidiger und an zweiter Stelle gesetzte Daniil Medvedev spielte später gegen den serbischen Qualifikanten Hamad Medjedovic.

Iga Swiatek Angelique Kerber
SHARE