Iga Swiatek über Inspiration durch Rafael Nadals Erfolge

Iga Swiatek sieht viele Gemeinsamkeiten zwischen sich und Rafael Nadal, betont jedoch, dass sie nicht versucht, das Spiel des legendären Spaniers zu kopieren.

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek über Inspiration durch Rafael Nadals Erfolge
© Getty Images/Jamie Squire

Iga Swiatek sieht viele Gemeinsamkeiten zwischen sich und Rafael Nadal, betont jedoch, dass sie nicht versucht, das Spiel des legendären Spaniers zu kopieren. Die vierfache Grand-Slam-Siegerin erklärte, dass sie ein Fan von Nadal sei, "mehr wegen seines Verhaltens", und dass dies die Qualität sei, die sie an ihm bewundere und zu der sie aufblicke.

Swiatek hat Nadal als ihr Tennisidol bezeichnet und kürzlich enthüllt, dass sie von einigen seiner großen Triumphe inspiriert wurde, insbesondere während ihres epischen Finalsiegs gegen Aryna Sabalenka bei den Madrid Open.

Mentale Stärke und Durchhaltevermögen

"Die meiste Zeit des Matches habe ich versucht, mich etwas zu lockern. Ich hatte das Gefühl, dass ich besser spielen kann, weil ich in meinen vorherigen Matches hier besser gespielt habe," erklärte Swiatek.

"Es fühlte sich an, als müsste ich diese zwei Stunden durchstehen, und es hat nicht wirklich funktioniert. Ich dachte: 'Oh mein Gott, werde ich mich bald etwas lockerer fühlen?' Es ist nicht wirklich passiert, und dann, nach zwei Stunden, doch.

Das hat mich überrascht." Swiatek erinnerte sich an Nadals Matches und zog Parallelen zu ihren eigenen Erfahrungen. "Ehrlich gesagt, eines, das mir in den Sinn kam, war, dass ich glaube, Rafa hatte ein paar Matches, die so ähnlich waren.

Jungs haben drei Sätze, also haben sie vielleicht etwas mehr Zeit bei Grand Slams, um das zu erreichen." Sie erwähnte speziell das Match von Nadal gegen Daniil Medvedev in Australien: "Ich erinnere mich genau, als er gegen Medvedev in Australien spielte und es bei ihm klickte.

Er hatte auch eine Weile zu kämpfen und war angespannt und gestresst. Das gab mir Hoffnung, dass es vielleicht auch nach zwei Stunden klickt."

Swiatek im Halbfinale der Italian Open

Die Nummer 1 der Welt ist derzeit bei den Italian Open im Einsatz, wo sie am Donnerstag im Halbfinale auf die drittplatzierte Coco Gauff trifft.

Die 22-jährige Polin strebt ihren dritten Titel bei diesem WTA 1000-Turnier an, nachdem sie 2021 und 2022 gewonnen hatte. Nach ihrem souveränen Sieg über Madison Keys mit 6-1, 6-3 im Viertelfinale in Rom wurde Swiatek gefragt, ob sie Teile von Nadals Spiel in ihr eigenes integriert habe.

"Nun, es ist nicht so, dass ich mich wirklich darauf konzentriere, weil er ein Mann ist, er hat andere Kräfte, andere Stärken. Ich werde niemals in der Lage sein, den Ball so zu drehen, wie er es tut," sagte die dreifache French-Open-Siegerin in ihrer Pressekonferenz.

"Es ist gut, seine Vorhand als Beispiel zu nehmen, wie er diesen Spin nutzt, um einen Unterschied zu machen. Auch seine Rückhand ist ziemlich flach. Ich denke, wir haben in dieser Hinsicht viele Ähnlichkeiten. Insgesamt bin ich mehr sein Fan wegen seines Verhaltens. Das ist etwas, zu dem ich mehr aufblicke."

Iga Swiatek Rafael Nadal
SHARE