Aryna Sabalenka Erwägt Rückzug aus den Italian Open wegen Verletzung

Aryna Sabalenka hat offenbart, dass sie einen Rückzug von den Italian Open 2024 aufgrund einer Verletzung in Erwägung gezogen hat, bevor sie im Finale auf Iga Swiatek trifft.

by Faruk Imamovic
SHARE
Aryna Sabalenka Erwägt Rückzug aus den Italian Open wegen Verletzung
© Getty Images/Dan Istitene

Aryna Sabalenka hat offenbart, dass sie einen Rückzug von den Italian Open 2024 aufgrund einer Verletzung in Erwägung gezogen hat, bevor sie im Finale auf Iga Swiatek trifft. Die Weltranglistenzweite gab zu, dass sie das Finale in Rom absagen würde, falls das Problem wieder auftaucht, da die bevorstehenden French Open für sie Priorität haben.

Sabalenka zeigte sich jedoch zuversichtlich, dass dies nicht passieren wird.

Verletzungssorgen und beeindruckende Siege

Sabalenka musste während ihres hart umkämpften Sieges in der vierten Runde gegen Elina Svitolina, den sie mit 6-4, 1-6, 7-6(7) gewann und dabei drei Matchbälle abwehrte, einen Schreckmoment aufgrund einer Rückenverletzung überstehen.

In den darauffolgenden Matches zeigte die zweimalige Australian-Open-Siegerin jedoch keine Anzeichen der physischen Probleme und präsentierte sich in bestechender Form. Im Viertelfinale besiegte die Belarussin die Weltranglisten-Zehnte Jelena Ostapenko mit 6-2, 6-4, bevor sie die auf Platz 15 gesetzte Danielle Collins im Halbfinale mit 7-5, 6-2 bezwang.

Nun steht Sabalenka im Finale der Italian Open, wo sie auf die Weltranglistenerste und viermalige Grand-Slam-Siegerin Swiatek trifft – eine Neuauflage des epischen Finales der Madrid Open, das sie im Tiebreak des dritten Satzes verlor.

Sabalenkas Einschätzung und Fokus auf Paris

Nach ihrem Halbfinalsieg gegen Collins wurde Sabalenka zu der Rückenverletzung befragt, die sie gegen Svitolina plagte. „Ich habe überlegt, das Turnier aufzugeben.

Zum Glück hatte ich einen zusätzlichen Tag. Ich habe viel an der Erholung gearbeitet“, erklärte die 26-Jährige. „Ich mache immer noch viele Übungen und Behandlungen, kümmere mich ständig um meinen unteren Rücken.

Es wird besser. Also denke ich, wir sind auf dem richtigen Weg.“ Sabalenka betonte, dass sie alles daran setzt, sich schnell zu erholen und bereit für Paris zu sein. „Momentan fühle ich mich großartig.

Ich habe während der Matches keine Schmerzen. Natürlich, wenn etwas im Match passiert, werde ich aufgeben, weil Paris vor der Tür steht. Hoffentlich wird das nicht passieren. Ich glaube, es wird nicht passieren. Also bleibe ich positiv.“ Zur bevorstehenden Begegnung mit Swiatek am Samstag äußerte sich Sabalenka entschlossen und selbstbewusst.

„Wenn ich in die Situation komme, dass ich Matchball habe, werde ich ein bisschen aggressiver spielen. Ich werde einfach vertrauen und die Schläge wagen, anstatt zu versuchen, im Punkt zu bleiben und den Ball nur zurückzuspielen“, sagte Sabalenka.

„Ich denke, das Niveau ist da, das Tennis ist da. Ich habe alles, um diesen Sieg zu holen. Ich muss mich nur auf mich selbst konzentrieren und nicht übereilen, auf den richtigen Schlag warten, um den Punkt zu beenden.“ Sabalenka ergänzte: „Man sucht immer nach neuen Dingen, man versucht immer, viele Sachen zu verbessern, besonders nach solchen Matches wie in Madrid.

Wir haben nach Madrid an ein paar Dingen gearbeitet. Wir werden sehen, ob es am Samstag hilft und von dort aus weitermachen. Ich glaube fest daran, dass ich diesen Sieg holen kann.“

Aryna Sabalenka Iga Swiatek
SHARE