Italian Open Finale: Iga Swiatek siegt souverän gegen Aryna Sabalenka

Das jüngste Aufeinandertreffen zwischen der Weltranglistenersten Iga Swiatek und der Nummer zwei, Aryna Sabalenka, war kaum ein Wettbewerb.

by Faruk Imamovic
SHARE
Italian Open Finale: Iga Swiatek siegt souverän gegen Aryna Sabalenka
© Getty Images/Mike Hewitt

Das jüngste Aufeinandertreffen zwischen der Weltranglistenersten Iga Swiatek und der Nummer zwei, Aryna Sabalenka, war kaum ein Wettbewerb. Swiatek dominierte von Anfang an und gewann das Finale der Italian Open am Samstag mit 6:2, 6:3.

Damit sicherte sie sich ihren dritten Titel auf dem roten Sand von Rom und bestätigte sich als die überragende Favoritin für die French Open. Swiatek wird nächsten Samstag in Roland Garros antreten, um ihren dritten Titel in Folge und den vierten insgesamt in Paris zu gewinnen.

Mit diesem Sieg verlängerte Swiatek ihre Siegesserie auf der Tour auf 12 Spiele und wurde die erste Frau seit Serena Williams 2013, die das "Sand-Double" von Madrid und Rom in einer Saison gewann.

Ein Unterschied wie Tag und Nacht

Das Finale in Rom stand im krassen Gegensatz zu ihrem letzten Aufeinandertreffen in Madrid, wo Swiatek drei Matchbälle abwehren musste, bevor sie Sabalenka im Tie-Break des dritten Satzes besiegte.

Diesmal setzte Swiatek von Anfang an so viel Druck auf Sabalenka, dass diese im vierten Spiel ihren Schläger auf den Boden schleuderte und einen neuen aus ihrer Tasche holen musste. Selbst bei Punkten, bei denen die hart schlagende Sabalenka die Oberhand zu haben schien, nutzte Swiatek ihre hervorragende Beinarbeit und präzisen Grundschläge, um die Dynamik zu ihren Gunsten zu drehen und Sabalenka zu Fehlern zu zwingen.

Sabalenka steigerte ihr Spiel zu Beginn des zweiten Satzes, doch Swiatek wehrte in ihren ersten beiden Aufschlagspielen sieben Breakbälle ab. Mit ihren Titeln von 2021 und 2022 verbesserte Swiatek ihre Karrierebilanz in Rom auf 20-2.

Mit 22 Jahren könnte die polnische Spielerin dem Frauenrekord von fünf Titeln bei den Italian Open, gehalten von Chris Evert, nahekommen. Rafael Nadal, Swiateks Idol, hält den Gesamtrekord mit zehn Titeln in Rom.

Das Herrenfinale am Sonntag bestreiten der Champion von 2017, Alexander Zverev, und der 24. der Weltrangliste, Nicolas Jarry.

Auf dem Weg zur Legende

Swiatek verbesserte ihre Bilanz gegen Sabalenka auf 8-3 und hat nun neun Endspiele in Folge gewonnen, seit sie letztes Jahr in Madrid gegen Sabalenka verloren hat.

Für ihren Sieg in Rom kassierte Swiatek einen Scheck über 699.690 Euro (mehr als 750.000 US-Dollar). Diese beeindruckende Leistung unterstreicht Swiateks Dominanz auf Sand und festigt ihren Status als die Spielerin, die es bei den kommenden French Open zu schlagen gilt.

Iga Swiatek Aryna Sabalenka
SHARE