Iga Swiatek baut Führung in den WTA-Ranglisten aus

WTA-Rangliste: Swiatek dominiert weiter nach Sieg in Rom

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek baut Führung in den WTA-Ranglisten aus
© Getty Images/Clive Brunskill

Iga Swiatek hat erneut ihre Klasse bewiesen und das Turnier in Rom gewonnen, wodurch sie ihre Führung in der WTA-Rangliste weiter ausbauen konnte. Die polnische Tennisspielerin, die bereits die Madrid Open für sich entscheiden konnte, besiegte Aryna Sabalenka im Finale der Italian Open klar in zwei Sätzen.

Swiatek, die derzeit die Nummer eins der Welt ist, erhält für ihren Sieg 1.000 Punkte und startet mit einem beachtlichen Vorsprung von 3.557 Punkten vor der Belarussin in die French Open. Die 22-jährige Swiatek, die ihre 105.

Woche an der Spitze der Weltrangliste begann, rückt damit auch näher an Justine Henin heran, die mit 117 Wochen auf Platz sieben der ewigen Bestenliste steht. Selbst wenn Swiatek ihren Titel in Paris nicht verteidigen kann, wird sie weiterhin die Nummer eins bleiben.

Veränderungen in den Top 10

Sabalenkas zweiter Platz in Rom bedeutet, dass sie ihre Position als Nummer zwei der Welt gegenüber Coco Gauff verteidigen konnte. Gauff hatte die Chance, Sabalenka zu überholen, scheiterte jedoch im Halbfinale.

Die einzige Veränderung in den Top 10 betrifft Maria Sakkari und Qinwen Zheng, die ihre Plätze tauschten, wobei die Griechin auf Platz sieben vorrückte. Danielle Collins, die in Rom das Halbfinale erreichte, verbesserte sich um drei Plätze auf Rang 12.

Weiter unten in der Rangliste machte die 20-jährige Diana Shnaider einen Sprung um 15 Plätze auf ein Karrierehoch von Rang 47. Die Japanerin Moyuka Uchijima kletterte nach ihrem Sieg beim ITF-Turnier in Spanien um 30 Plätze auf Rang 80.

Rebecca Sramkova, die sich in Rom durch die Qualifikation kämpfte und die dritte Runde erreichte, verbesserte sich um 31 Plätze auf Rang 89.

Comebacks von Osaka und Kerber

Außerhalb der Top 100 machte die viermalige Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka einen Sprung um 39 Plätze auf Rang 134.

Ein paar Siege bei den French Open könnten ihr helfen, wieder unter die Top 100 zu kommen. Auch die ehemalige Weltranglistenerste Angelique Kerber kletterte nach einem Jahr Babypause um 93 Plätze auf Rang 238. Beide Spielerinnen arbeiten daran, sich wieder in der Rangliste nach oben zu kämpfen.

Iga Swiatek hat mit ihrem Sieg in Rom erneut gezeigt, dass sie die derzeit dominierende Spielerin im Damentennis ist. Mit ihrem großen Vorsprung in der Rangliste und ihrer aktuellen Form ist sie die klare Favoritin für die kommenden French Open.

Iga Swiatek
SHARE