WTA begrüßt neue CEO: Portia Archer setzt neue Maßstäbe im Frauensport!

Revolution bei der WTA: Portia Archer übernimmt das Ruder

by Faruk Imamovic
SHARE
WTA begrüßt neue CEO: Portia Archer setzt neue Maßstäbe im Frauensport!
© Getty Images/Johannes Simon

Die Women’s Tennis Association (WTA) gab am Mittwoch bekannt, dass Portia Archer als neue Geschäftsführerin die Nachfolge von Steve Simon antritt, der weiterhin als Vorsitzender der WTA fungieren wird. Archer, die zuletzt als Chief Operating Officer der NBA G League tätig war und Erfahrungen bei NBC Sports Group, HBO und der BBC gesammelt hat, wird ihre neue Position am 29.

Juli antreten.

Herausforderungen und Visionen

Portia Archer tritt ihre neue Rolle in einer Zeit an, in der die WTA mit verschiedenen Herausforderungen konfrontiert ist. Kritik gab es vor allem wegen der ungleichen Bezahlung bei bestimmten Turnieren im Vergleich zu den männlichen Kollegen, der späten Bekanntgabe des Austragungsortes der WTA-Finals und den Bedingungen beim Event in Cancun, Mexiko.

Zusätzlich steht die WTA wegen ihrer Zusammenarbeit mit Saudi-Arabien und dem dortigen Public Investment Fund (PIF) unter Beobachtung. Die WTA-Finals sollen in den nächsten drei Saisons in Riad stattfinden, und der PIF wurde letzten Monat als Titelsponsor für die wöchentlichen Rankings angekündigt.

In ihrer neuen Rolle wird Archer vor der Aufgabe stehen, das Wachstum und die Entwicklung des professionellen Frauensports weltweit weiter voranzutreiben. „Die WTA ist eine Organisation, die ich schon lange bewundere", sagte Archer.

„Es ist aufregend, die Möglichkeit zu haben, dem Team beizutreten, während wir unsere Ambitionen für die Tour umsetzen und das nächste Kapitel der WTA-Geschichte schreiben.“

Strategische Neuausrichtung unter Archer

Steve Simon erklärte im Dezember seinen Rücktritt als CEO, wird jedoch weiterhin als Vorsitzender der WTA tätig sein.

Die Trennung der beiden Rollen soll ihm ermöglichen, sich auf „Governance, strategische Interessen der WTA innerhalb des Sports, Integritätsfragen sowie die Entwicklung neuer Märkte und Frontiers für die WTA“ zu konzentrieren.

Mit Archer an der Spitze sieht Simon eine „fantastische Ergänzung“ für das Führungsteam der Organisation. Ihre vielfältige Erfahrung und ihr Engagement für den Sport versprechen eine innovative Führung in Zeiten, in denen sowohl Herausforderungen als auch Chancen für die WTA im Überfluss vorhanden sind.

SHARE