Emma Raducanu spricht über ihre Genesung und Rückkehr zum Tennis

Emma Raducanu reflektiert den langen Weg zurück zur Fitness

by Faruk Imamovic
SHARE
Emma Raducanu spricht über ihre Genesung und Rückkehr zum Tennis
© Getty Images/Nathan Stirk

Emma Raducanu, die Sensation des US Open 2021, erlebte eine schwierige Phase voller Verletzungen, die ihre Karriere ins Wanken brachte. Nach einer Reihe von Operationen und einem mühsamen Weg der Genesung ist die junge Britin wieder fit und bereit, sich erneut im Wettbewerb zu beweisen.

Schwere Zeiten und die Unsicherheit einer Rückkehr

Nach ihrem überraschenden Triumph bei den US Open kämpfte Raducanu mit Formschwankungen und Verletzungen, die schließlich zu Operationen an beiden Handgelenken und einem Knöchel führten.

Diese Eingriffe zwangen sie, die French Open, Wimbledon und die US Open im Jahr 2023 auszulassen. Die Genesung gestaltete sich langsam und frustrierend. "Es war ziemlich surreal, da ich offensichtlich nicht auf Krücken sein konnte, weil ich zwei Handgelenk-Operationen hatte", teilte die 21-Jährige mit und erwähnte, wie sie mit einem Roller und einer Hand in Gips mobil blieb.

Trotz der physischen Einschränkungen blieb Raducanu aktiv, was ihre Entschlossenheit unterstreicht, wieder auf den Platz zurückzukehren. "Ich denke, es ist sehr leicht, den Überblick darüber zu verlieren, wo ich genau vor einem Jahr stand", sagte Raducanu.

"Man wird so sehr von seiner eigenen Welt gefangen genommen, dass man immer mehr will. Aber vor einem Jahr fuhr ich auf einem Roller herum und wusste nicht, ob ich jemals zurückkehren würde."

Ein Neustart auf bekanntem Rasen

Raducanus Comeback beginnt beim Nottingham Open, einem Ort, der in ihrer Karriere eine besondere Rolle spielt.

Hier gewann sie ihre ersten Spiele auf der WTA Tour, was ihr schließlich eine Wildcard für Wimbledon einbrachte. "Nottingham ist ein besonderer Ort in meiner Karriere. Es ist der Ort, wo alles begann", erklärte Raducanu.

Ihre Rückkehr auf den Rasen, wo ihre Karriere 2021 Fahrt aufnahm, ist nicht nur ein sportliches, sondern auch ein emotionales Comeback. Die Britin, die derzeit auf Platz 208 der WTA-Rangliste steht, sieht in den kommenden Wochen und Monaten eine große Chance, da sie keine Punkte zu verteidigen hat.

Schon ein Sieg in Nottingham könnte sie zurück in die Top 200 bringen. Mit der Unterstützung ihres Trainers und dem neu gewonnenen Selbstvertrauen ist Raducanu entschlossen, ihre Karriere wieder anzukurbeln. Für Raducanu geht es nicht nur darum, Spiele zu gewinnen, sondern auch darum, ihre Gesundheit und ihre neu gewonnene Perspektive auf das Leben als Profisportlerin zu schätzen.

Ihr Weg zurück ist eine Erinnerung daran, wie schnell sich das Blatt wenden kann, und ein Testament ihrer Resilienz und ihres Kampfgeistes.

Emma Raducanu
SHARE