WTA-Rankings vor Wimbledon: Coco Gauff behält die Oberhand

Spannende Verschiebungen in der WTA-Rangliste vor Wimbledon

by Faruk Imamovic
SHARE
WTA-Rankings vor Wimbledon: Coco Gauff behält die Oberhand
© Getty Images/Maja Hitij

Mit dem bevorstehenden Start von Wimbledon am 1. Juli werfen die jüngsten Veränderungen in den WTA-Rankings ein spannendes Licht auf das bevorstehende Turnier. Coco Gauff hat ihre Position als Nummer 2 der Welt gegen Aryna Sabalenka verteidigt, während Anna Kalinskaya eine neue Karrierebestleistung erreicht hat.

Kampf um die Spitzenplätze

Letzte Woche beim Berlin Open konnte Gauff durch ihren Einzug ins Halbfinale, wo sie ihrer Landsfrau und späteren Turniersiegerin Jessica Pegula unterlag, den zweiten Platz in der Weltrangliste behaupten.

Sabalenka hingegen musste sich verletzungsbedingt in ihrem Viertelfinalmatch gegen Kalinskaya zurückziehen, was ihre Chancen auf den Aufstieg in der Rangliste schmälerte. Trotz ihres Ausscheidens wird Sabalenka als Drittplatzierte in Wimbledon gesetzt, direkt hinter Gauff.

Währenddessen bleibt Iga Swiatek, die in der letzten Woche nicht angetreten ist, die unangefochtene Nummer 1 der Welt. Der Abstand zur zweitplatzierten hat sich nun auf beeindruckende 3.567 Punkte ausgeweitet.

Aufsteiger und Absteiger

Ein besonderes Augenmerk verdient Anna Kalinskaya, die trotz einer herzzerreißenden Niederlage im Finale von Berlin, bei der sie fünf Meisterschaftspunkte im entscheidenden Satz nicht nutzen konnte, in die Top 20 aufgestiegen ist.

Ihre beeindruckende Leistung katapultierte sie sieben Plätze nach oben auf die 17. Position ihrer Karriere. Auch andere Spielerinnen konnten signifikante Sprünge in ihren Rankings verzeichnen. Linda Noskova und Katerina Siniakova erreichten mit den Plätzen 26 und 27 neue Karrierehöchststände.

Yulia Putintseva, die Gewinnerin des WTA 250-Turniers in Birmingham, machte einen Sprung um sieben Plätze und liegt nun auf Rang 34.

Wimbledon Coco Gauff
SHARE