Iga Swiatek verliert überraschend gegen Yulia Putintseva

Putintseva beendet Swiateks Siegesserie bei Wimbledon

by Faruk Imamovic
SHARE
Iga Swiatek verliert überraschend gegen Yulia Putintseva
© Getty Images/Clive Brunskill

Am Samstag sorgte die Wimbledon-Meisterschaft für eine überraschende Wende, als die Weltranglistenerste Iga Swiatek in der dritten Runde gegen Yulia Putintseva verlor. Mit einem Ergebnis von 3-6, 6-1, 6-2 endete Swiateks beeindruckende Siegesserie von 21 Spielen.

Die polnische Spielerin, die fünf Grand-Slam-Titel gewonnen hat, darunter vier auf dem roten Sandplatz bei den French Open und einen auf den Hartplätzen der US Open, hat oft auf dem Rasen von Wimbledon zu kämpfen gehabt.

Swiatek, die als Teenager den Juniorentitel gewann, erreichte bei Wimbledon bisher nur einmal das Viertelfinale. Letztes Jahr endete ihre Rekordserie von 37 ungeschlagenen Spielen mit einer Niederlage in der dritten Runde gegen Alize Cornet.

Vor dem diesjährigen Turnier zog sie sich auch aus dem einzigen Vorbereitungsevent zurück, das ursprünglich auf ihrem Programm stand.

Putintsevas Durchbruch

Die 29-jährige Yulia Putintseva aus Kasachstan, aktuell auf Platz 35 der Weltrangliste, befindet sich nun in einer acht Spiele andauernden Siegesserie auf Rasen.

Vor Wimbledon gewann sie den Titel in Birmingham, und mit dem Sieg gegen Swiatek erreichte sie zum ersten Mal in ihren zehn Wimbledon-Teilnahmen die dritte Runde. Ihre beste Leistung bei einem Grand Slam war das Erreichen der Viertelfinals bei den French Open und den US Open.

Das Ergebnis war umso überraschender, da Swiatek zuvor alle vier Begegnungen gegen Putintseva gewonnen und in allen Matches keinen Satz abgegeben hatte. Auf die Frage, wie sie den Sieg geschafft habe, antwortete Putintseva während des Interviews auf dem Centre Court: „Ich weiß es wirklich nicht.“ Im Laufe des Spiels machte Swiatek ungewöhnlich viele Fehler, besonders in den letzten beiden Sätzen, in denen Putintseva nicht einmal versuchte, die Bälle zu platzieren, sondern es Swiatek überließ, Fehler zu machen.

Putintseva baute ihre Führung im letzten Satz schnell aus, indem sie 16 der ersten 19 Punkte gewann. Dabei benötigte sie nur zwei eigene Gewinnschläge, da die restlichen Punkte durch Fehler Swiateks entstanden.

Nächstes Match für Putintseva ist gegen die French Open-Siegerin von 2017, Jelena Ostapenko. Auch andere Spielerinnen wie die French Open-Siegerin von 2021, Barbora Krejcikova, sowie Anna Kalinskaya und Elina Svitolina, haben den Einzug in die vierte Runde geschafft. Svitolina gewann dabei gegen die zehntplatzierte Ons Jabeur mit 6-1, 7-6 (4).

Iga Swiatek Yulia Putintseva Wimbledon
SHARE