Ana Ivanovic: Die Weltnummer 1 zu sein,hat mir den Wunsch genommen,Tennis zu spielen



by   |  LESUNGEN 4106

Ana Ivanovic: Die Weltnummer 1 zu sein,hat mir den Wunsch genommen,Tennis zu spielen

Ana Ivanovic ist bereits komplett vom Platz und glücklich verheiratet mit dem ehemaligen deutschen Fußballer Bastian Schweinsteiger. Sie erinnerte sich an die Erfolge, die sie im Laufe ihrer Karriere erzielt hatte, und versicherte außerdem, dass sie nie davon geträumt hatte, die Nummer eins der Welt zu sein.

Nummer 1 zu sein war nicht genau das, wonach Ana Ivanovic suchte

Die serbische Tennisspielerin, Meisterin bei Roland Garros 2008, erklärte: "Ich war 20 Jahre alt, als ich einen Grand Slam gewann und dann die Nummer eins wurde.

In diesem Moment ändert sich alles, von der reinen Freude am Training und der Freude am Wettkampf, bis Sie plötzlich gewinnen müssen oder nicht mehr die Nummer eins sein werden. " "Das hat mir nicht gefallen, ich wollte nur Tennis spielen, was ich liebe.

Ich war im Fadenkreuz. Die Nummer eins zu erreichen war nicht mein Traum, mein Traum war es, Tennis zu spielen, es zu genießen und Spiele und Turniere zu gewinnen. Es war ein wenig schwierig, sich darauf einzustellen ", erklärte Ivanovic.

Die Serbe erinnerte sich an die schwierigsten Rivalitäten ihrer Karriere: "Ich werde niemals Duelle gegen die Schweizer Patty Schnyder vergessen. Ich erinnere mich an Berlin in einem Viertelfinalspiel. Ich hatte auch immer unglaubliche Kämpfe gegen Svetlana Kuznetsova.

Aber während meiner gesamten Karriere war Karolina Pliskova die schwierigste Rivale. " Die 32-jährige ehemalige Tennisspielerin, die 2016 in den Ruhestand ging, sprach auch über den schwierigsten Verlust ihrer Karriere.

Ana Ivanovic verlor das Finale der Australian Open 2008 in ihrem ersten Grand Slam-Titel, kollidierte jedoch mit Maria Sharapova, die schließlich die Krone gewann. "Ich möchte das Finale der Australian Open 2008 gegen Sharapova wiederholen.

Es war ein sehr enger erster Satz, 4-4 und 30-30, und sie aufschlagt. Ich habe einen Punkt in einem Drop Shot verloren, ich war verzweifelt, ich habe Satz 7-5 verloren, denke ich. Ich konnte nicht aufhören, über diesen Punkt in meinem Kopf nachzudenken.

Normalerweise vergisst du und gehst weiter und gehst zum nächsten Punkt, aber irgendwie konnte ich diesen Punkt nicht vergessen. Ich habe in diesem Turnier so gut gespielt, dass ich es wahrscheinlich gerne noch einmal spielen würde ", fügte der Serbe hinzu. Was ist Ihre wichtigste Erinnerung an Ana Ivanovics Karriere?