Weltnummer 1 Ashleigh Barty überspringt US Open, unentschlossen über French Open



by   |  LESUNGEN 320

Weltnummer 1 Ashleigh Barty überspringt US Open, unentschlossen über French Open

Ashleigh Barty wird die US Open 2020 nicht spielen. Die Nummer 1 der Welt gab ihre Entscheidung bekannt, die Veranstaltung aufgrund von Bedenken im Zusammenhang mit Covid-19 zu überspringen. Barty sprach über ihre Entscheidung, dieses Jahr nicht bei Flushing Meadows zu spielen, "Mein Team und ich haben beschlossen, dass wir dieses Jahr nicht zu den Western and Southern Open und den US Open in die USA reisen."

Ashleigh Barty überspringt die US Open, unentschlossen über die French Open

Weiter fügte sie hinzu: "Ich liebe beide Veranstaltungen, daher war es eine schwierige Entscheidung, aber aufgrund von Covid-19 bestehen immer noch erhebliche Risiken, und ich fühle mich nicht wohl, wenn ich mein Team und mich in diese Position bringe."

Ich wünsche der USTA alles Gute für die Turniere und freue mich darauf, nächstes Jahr wieder in den USA zu sein. “Die Titelverteidigerin der French Open hielt ihre Karten in Bezug auf ihre Titelverteidigung in Paris nach den US Open auch dicht an der Brust.

"Ich werde in den kommenden Wochen meine Entscheidung über die French Open und die umliegenden WTA-Europaturniere treffen." Bartys Entscheidung fiel am Rande des Anmeldeschlusses der US Open, d. H. Am 29. Juli. Zuvor hatte ihre Abwesenheit in der Teilnehmerliste für die Veranstaltung in Cincinnati, die dieses Jahr im US National Tennis Center stattfinden wird, jedoch darauf hingewiesen, dass die Australierin nicht in die USA reisen würde.

Abgesehen von dem Pandemie-Szenario in den USA macht die obligatorische 14-Tage-Quarantänepflicht für Personen, die aus den USA nach Europa einreisen, die Spieler auch zurückhaltend und skeptisch, wenn sie im nordamerikanischen Land spielen.

Unabhängig davon enthält die US Open-Teilnehmerliste die beiden besten Einzelspieler der Männer der Welt - Weltnummer 1 Novak Djokovic und Weltnummer 2 Rafael Nadal. Während Djokovic angedeutet hat, er könnte nach New York City reisen und hat auch mit den offiziellen US Open Bällen trainiert, letzterer hat seine Teilnahme noch nicht bestätigt.

In Bezug auf Spieler, die sich entschieden haben, nicht Teil des US-Swings zu sein, ist Ashleigh Barty einer der vielen größeren Namen, die dieses Jahr auf das Spielen in den USA verzichtet haben. Simona Halep, Bianca Andreescu, Naomi Osaka, Angelique Kerber und Elina Svitolina haben ebenfalls beschlossen, nicht auf dem Land zu spielen.

Unter den Männern gehören Stan Wawrinka, Fabio Fognini, Jo-Wilfried Tsonga und Gael Monfils zu den bemerkenswerten Abwesenden.