Simona Halep: "Ich bin so froh, dass ich nicht bei den US Open gespielt habe"



by   |  LESUNGEN 1067

Simona Halep: "Ich bin so froh, dass ich nicht bei den US Open gespielt habe"

Die rumänische Tennisspielerin Simona Halep versicherte, dass sie aufgrund der Angst vor dem Coronavirus die Entscheidung getroffen habe, ihre Rückkehr auf die Gerichte zu verschieben. Sobald die amerikanische Hartplatz-Minitour vorbei ist, ist die Sand-Saison in Europa zurück und damit wird Simona Halep diese Woche im Foro Italico auf den Platz zurückkehren.

Die rumänische Tennisspielerin, derzeit die Nummer zwei der Welt, gab zu, dass es ihr nicht leid tut, nicht an den US Open teilgenommen zu haben, und ist zuversichtlich, dass sie die richtige Entscheidung getroffen hat, sich körperlich zu schützen.

Simona Halep tut es nicht leid, dass sie nicht nach New York gereist ist

"Um ehrlich zu sein, bin ich wirklich froh, dass ich nicht in New York gespielt habe. Ich hatte ein wenig Angst zu sehen, wie die Welt jetzt und genauer gesagt in den Vereinigten Staaten ist.

Jetzt bin ich hier im Foro Italico sehr ruhig und möchte wieder spielen ", sagte die ehemalige WTA Nummer 1. "Wenn du mich jetzt nach Roland Garros fragst, denke ich überhaupt nicht darüber nach. Momentan habe ich in meinem Kopf eine gute Woche hier in Rom und ein wettbewerbsfähiges Tempo vor Paris ", fügte die Rumänin in Aussagen von 'Punto de Break' hinzu.

Halep wird ihr Debüt in der ersten Runde der Rome Open gegen Jasmine Paolini geben, ein Match, das sie ohne Probleme gewinnen müsste. Die Rumänin war eine der großen Figuren der Frauentour, die nicht bei den US Open auftrat.

Diese Situation konnte die Japanerin Naomi Osaka nutzen, um am vergangenen Samstag ihren dritten Grand-Slam-Titel zu gewinnen. Insgesamt gab es sechs Spielerinnen in den "Top Ten", die den amerikanischen Grand Slam übersprangen, die meisten aus Angst vor dem Coronavirus und einer wegen einer Verletzung.

Halten Sie Simona Halep für eine der Favoriten, die diese Woche die Rome Open gewinnen?