Roland Garros: Jelena Ostapenko beendet die Kampagne von Karolina Pliskova



by   |  LESUNGEN 1319

Roland Garros: Jelena Ostapenko beendet die Kampagne von Karolina Pliskova

Jelena Ostapenko begann die Aktion am Donnerstag bei Roland Garros mit einer der größten Überraschungen des Turniers. Die Lettin besiegte die zweite Saat Karolina Pliskova in nur 69 Minuten in geraden Sätzen mit 6: 4, 6: 2.

Dies ist das zweite Mal, dass Ostapenko die dritte Runde in der französischen Hauptstadt erreicht hat. Das letzte Mal tat er dies im Jahr 2017, als er das Finale erreichte, bevor er seinen ersten und bislang einzigen Major Titel gewann.

Ostapenko brach zu Beginn des Spiels den Aufschlag von Pliskova. Die Tschechin brach sofort den Aufschlag des Lettin. Die Nummer 43 der Welt brach erneut den Aufschlag ihrer Gegnerin und führte mit ihrem Aufschlag mit 3: 1.

Der Austausch von Aufschlagbreaks dauerte noch eine Weile, als Pliskova im sechsten Spiel den Satz erneut stabilisierte. Eine dritte Break ihres Aufschlags erwies sich jedoch als entscheidend, da Ostapenko lange genug hielt, um das Satz zu aufschlagen.

Der zweite Satz folgte der Flugbahn des ersten, wobei die Spielerin mit dem niedrigeren Rang erneut eine frühe Break über die Nummer 4 der Welt einlegte. Nur dieses Mal gab es für Pliskova keine Rückschläge, und Ostapenko, nachdem er im siebten Spiel eine zweite Aufschlagbreak umgesetzt hatte, spielte das Spiel ohne Probleme aus.

Die frühere Championin machte ohne zu zögern ihre Schüsse, obwohl Pliskova sich bemühte, ihren Rhythmus in Gang zu bringen. Die Gewinner flogen viel von Ostapenkos Schläger weg, auch wenn sich Pliskovas Fehlerzahl weiter vervielfachte, um ihr Spiel im Tandem zu halten.

Ostapenko beendete das Match mit 27 Gewinnern und 19 ungezwungenen Fehlern, während Pliskova nur neun Sieger und 25 ungezwungene Fehler hatte. Ostapenko gewann während des gesamten Spiels 67 Punkte auf Pliskovas 46.

Ostapenko erwartet als nächstes entweder die Amerikanerin Sloane Stephens oder die Spanierin Paula Badosa.

Roland Garros: Petra Kvitova überlebt den Jasmine Paolini Test

Die Landsfrau von Pliskova, Petra Kvitova, die siebte Saat, hatte einen besseren Tag in ihrem Match gegen die italienische Qualifikation Jasmine Paolini.

Kvitova erreichte die dritte Runde mit einem 6: 3, 6: 3-Sieg gegen Paolini in einer Stunde und 24 Minuten. Sie wird entweder Leylah Fernandez oder Polona Hercog um einen Platz in den letzten 16 spielen. Danielle Collins erreichte die dritte Runde mit einem 6: 2, 6: 3-Sieg gegen die dänische Teenagerin und Qualifikation Spilerin Clara Tauson in 70 Minuten.

Sie trifft auf die Siegerin des Garbine Muguruza-Kristyna Pliskova-Spiels um einen Platz im Achtelfinale. Aryna Sabalenka, gesetzte Achte, nahm ebenfalls ihren Platz in der dritten Runde ein. Die Weißrussin besiegte die Russin Daria Kasatkina mit 7: 6 (6), 6: 0 in einer Stunde und 29 Minuten.

Sabalenka wird entweder gegen Nao Hibino oder gegen den 30. Samen Ons Jabeur um einen Platz im Achtelfinale spielen. Die vierte Saat Sofia Kenin vermied es, ein ähnliches Schicksal wie Karolina Pliskova zu erleiden, als sie eine entschlossene Ana Bogdan überlebte, um 2020 die vierte Runde von Roland Garros zu erreichen.

Die Meisterin der Australian Open 2020 erholte sich nach dem Verlust des ersten Satzes und behauptete sich in den letzten Augenblicken des dritten Satzes, um in einer Stunde und 51 Minuten einen 3: 6, 6: 3, 6: 2-Sieg gegen die Rumänin zu erzielen.

Kenin traf 34 Sieger und hatte 35 ungezwungene Fehler und gewann insgesamt 86 Punkte für das Match. Fotokredit: Roland Garros Twitter