Naomi Osaka sprach mit Billie Jean King über die French Open



by   |  LESUNGEN 673

Naomi Osaka sprach mit Billie Jean King über die French Open

Die French Open 2020 sind zu Ende gegangen. Nach zweiwöchiger Aktion schließt sich der Vorhang, um den diesjährigen Roland Garros abzuschließen. Während Rafael Nadal und Novak Djokovic im Finale der Männer um den begehrten Pokal kämpften, gab es im Finale der Frauen einen neuen Grand-Slam-Siegerin.

Am tiefsten in Paris war jedoch die Abwesenheit von Roger Federer und Naomi Osaka. Osaka begann ein Gespräch mit der Tennislegende Billie Jean King und das erste, was auftauchte, war ihre Abwesenheit vom Turnier. Obwohl Naomi dieses Jahr nicht teilnimmt, erkennt sie, wie das französische Publikum sie und ihr Spiel angenommen hat.

Für jeden Spieler ist dies ein moralischer Schub und für Osaka keine Ausnahme. „Ja, ich meine, die French Open oder Roland Garros sind für mich definitiv etwas ganz Besonderes. Ich fühle mich wie vom ersten Mal an, als ich dort gespielt habe.

Sie umarmten mich sehr herzlich. Ich denke, die Fans akzeptieren mich als den, der ich bin, und sie scheinen auch meine Spielweise zu mögen, deshalb bin ich sehr dankbar dafür “, sagte Naomi. Obwohl sie die US Open zweimal und die Australian Open einmal gewonnen hat, hat sie es in Paris noch nicht über die dritte Runde geschafft.

Daher drückte Osaka seinen Wunsch aus, sich an die Oberfläche zu gewöhnen, um weiter zu gehen und schließlich das Turnier zu gewinnen. "Der Sand bei Roland Garros ist definitiv eine Oberfläche, die ich gerne meistern möchte", gestand die junge Spielerin.

Verletzungen waren ein Problem für Naomi Osaka

Die dreimalige Grand-Slam-Siegerin hatte lange Zeit mit ihrer Achillessehne zu kämpfen. Vor den US Open 2020 war sie bei den Western und Southern Open mit Unbehagen zu sehen.

Obwohl sie das Finale erreichte, verzichtete sie darauf, es zu spielen, und musste sich mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Naomi setzte ihre herausragende Leistung bei den US Open 2020 fort, indem sie das Problem mit der Achillessehne mit sich zog.

Seine Bemühungen zahlten sich aus, als er das Finale der Flushing Meadows erreichte. Im Gegensatz zu den Western und Southern Open spielte Osaka das Finale der US Open 2020. Naomis Mut und Tapferkeit besiegelten den Deal und sie gewann die Meisterschaft.

Für Osaka war es zu viel, zwei Turniere zu spielen, um das Problem der Kniesehne zu unterdrücken. Osaka zeigte bei beiden Turnieren in New York eine gute Leistung und entschied, dass es Zeit war, ihre Verletzung zu behandeln.

Sie beschloss, sich von den French Open zurückzuziehen, um wieder voll fit und funktionell zum Tennis zurückzukehren. Fotokredit: Robert Deutsch-USA TODAY Sports