WTA Ostrava Open: Aryna Sabalenka besiegt Landsfrau Victoria Azarenka im Finale



by   |  LESUNGEN 793

WTA Ostrava Open: Aryna Sabalenka besiegt Landsfrau Victoria Azarenka im Finale

Aryna Sabalenka, die Nummer 3 Samen, besiegelte das erste vollständig belarussische Finale der WTA-Tour gegen Victoria Azarenka, Nummer 4 Samen, und schlug Landsfrau mit 6: 2, 6: 2, um die J & T Banka Ostrava zu gewinnen Öffnen.

Aryna Sabalenka gewinnt ihren zweiten Saisontitel in Ostrava

In einer perfekten Leistung behielt Sabalenka ihren Fokus bei, als die frühere Nummer eins der Welt im zweiten Satz begann, ihr Niveau zu senken und sich ihren siebten Titel in 68 Minuten zu sichern.

Das erste rein belarussische WTA-Finale war auch das erste Mal, dass sich diese Landsleute außer Flushing Meadows trafen. Azarenka und Sabalenka trafen sich bei der letzten Ausgabe der US Open, und Vika gewann ihr letztes Treffen im September im Louis Armstrong Stadium.

Beide Spielerinnen spielten ihr erstes Turnier seit Roland Garros, und Azarenka war einer der Spieler, die Ihre Karriere wiedergeboren haben, nachdem sie die Western und Southern Open gewonnen und das US Open-Finale erreicht hatten, um gegen Naomi Osaka zu verlieren.

Nachdem sie den ersten Satz in ihrem ersten Spiel gegen Barbora Krejcikova verloren hatte, gewann die zweifache Grand-Slam-Meisterin sechs Sätze in Folge und erreichte in den letzten Monaten ihr drittes Finale. Auf der anderen Seite war Sabalenka zweimal kurz vor der Niederlage, erholte sich von einem Defizit im 5: 2 des dritten Satzes gegen Coco Gauff und rächte damit ihre Niederlage bei den letzten Top Seed Open, und die letzten 12 Spiele gegen Sara Sorribes tormo zu gewinnen, nachdem er die ersten 10 Spiele des Matches verloren hat.

Sabalenka behauptete sich bei ihrem Sieg über die US Open-Halbfinalistin Jennifer Brady und behielt diese Schwung von Anfang an gegen Azarenka bei, indem sie eine aufregende Rallye startete und den Aufschlag ihrer Gegnerin brach, um die Führung zu übernehmen.

Obwohl Azarenka die nächsten beiden engen Spiele knapp hielt, wurde sie von der bloßen Anzahl der Winner ihres belarussischen Landsfraus übertroffen, als Sabalenka im ersten Satz mit insgesamt 16 Winnern und nur acht ungezwungenen Fehlern vorrückte.

Aryna unterbrach den Aufschlag ihrer Gegnerin im zweiten Satz dreimal, als Azarenka körperliche Probleme hatte und eine Arztpause forderte. Azarenka schien in der Aufschlagbewegung sichtlich unfähig zu sein und ging von der Grundlinie an mehr Risiken ein.

Während seiner ersten Aufschlagbreak erlangte Sabalenka sein Niveau zurück, um an einem Titelspiel teilzunehmen. Mit einem großartigen Aufschlag auf ihren dritten Meisterschaftspunkt ist Sabalenkas Siegerwoche noch nicht vorbei, da sie und Elise Mertens im kommenden Doppelfinale gegen Gabriela Dabrowski und Luisa Stefani spielen werden. Fotokredit: Associated Press