Kvitova über schwersten Moment ihres Lebens: Ich werde nie vergessen,was passiert ist



by   |  LESUNGEN 508

Kvitova über schwersten Moment ihres Lebens: Ich werde nie vergessen,was passiert ist

In diesem Jahr erreichte die 30-jährige Petra Kvitova das Finale der Qatar Open in Doha als bestes Ergebnis, geschlagen von Aryna Sabalenka. Bei den Australian Open erreichte er das Viertelfinale, bei den US Open ging er nicht über die vierte Runde hinaus und bei Roland Garros verlor er im Halbfinale gegen Sofia Kenin.

2016 wurde sie in ihrem Haus in der Tschechischen Republik Opfer eines Messerangriffs. Danach musste sie sich einer Operation an der linken Hand und einer Rehabilitationsphase unterziehen.

Petra Kvitova: "Ich bin eine Kämpferin"

In einem neuen Interview, das ebenfalls von Essential Sports veröffentlicht wurde, erzählte die tschechische Tennisspielerin, wie dieser Vorfall ihr Leben verändert hat: „Um ehrlich zu sein, wusste ich nicht, was als nächstes passieren würde.

Zuerst versuchte sie zu überleben, am Leben zu bleiben. Ich weiß, wie sehr ich mich seitdem verändert habe. Ich wusste, wie man auf einem Tennisplatz kämpft und kämpft, aber in dieser Situation wurde mir klar, dass ich wusste, wie man es auch draußen macht.

Vielleicht sogar noch mehr. Also ja, es hat mir viel gegeben. Ich spreche aus der Perspektive des Lebens und des Tennis. “ Petra hat zwei Ausgaben von Wimbledon und eine der WTA-Finals gewonnen. Sie erreichte letztes Jahr das Finale der Australian Open, wurde aber von der Japanerin Naomi Osaka besiegt.

2011 die Nummer 2 der Welt, heute belegt sie den achten Platz in der Frauenwertung. Bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro in Brasilien im Jahr 2016 zeigte Kvitova Timea Babos, Caroline Wozniacki, Ekaterina Makarova und Elina Svitolina, bevor sie in drei Sätzen auf Monica Puig fiel.

Im Match um den dritten und vierten Platz besiegte sie die Amerikanerin Madison Keys mit 7: 5, 2: 6, 6: 2. Die Tokyo 2020-Spiele wurden aufgrund von Covid-19 auf den Sommer nächsten Jahres verschoben. Die Opfer des Virus weltweit haben mehr als eineinhalb Millionen und Infektionen mehr als 65 Millionen. Die neue Ausgabe der Australian Open wird voraussichtlich im Februar starten. Fotokredit: David W Cerny/Reuters