Yastremska flog trotz Doping nach Australien: ITF erklärt, warum das möglich ist



by   |  LESUNGEN 405

Yastremska flog trotz Doping nach Australien: ITF erklärt, warum das möglich ist

Dayana Yastremska wurde am 15. Mai 2000 in Odessa, Ukraine, geboren. Als sie 2016 Profi wurde, erreichte sie zwei Jahre später in Hongkong ihr erstes Finale der WTA-Haupttour, wo sie den Chinesin Wang Qiang mit 6: 2 und 6: 1 besiegte.

Im Februar 2019 gewann er in Hua Hin, Thailand, diesmal gegen die Australierin Ajla Tomljanovic im dritten Satz. Ihr letzter Erfolg war im Mai dieses Jahres, als sie den Straßburger Titel gegen die lokale Spielerin Caroline Garcia mit einem Ergebnis von 6-4, 5-7, 7-6 gewann.

Vor einem Jahr bestritt er sein letztes Finale auf der Tour, verlor in zwei Sätzen in Adelaide gegen den Australierin Ashleigh Barty. Heute belegt Dayana Yastremska nach dem 21. Platz vor zwölf Monaten den 29. Platz in der WTA-Rangliste.

Ihr bestes Ergebnis bei einem Grand Slam-Event erzielte sie 2019 in Wimbledon, als sie die vierte Runde erreichte, bevor sie von Shuai Zhang besiegt wurde.

Die Aussetzung für Doping und die Ankunft in Australien

Vor einigen Tagen wurde die junge Ukrainerin nach einer kürzlich durchgeführten Urinanalyse wegen Dopings suspendiert.

Trotzdem flog Dayana Yastremska zum ersten Grand Slam des Jahres normal nach Australien. Der Grund? Der Journalist Jannik Schneider enthüllte dies unter anderem unter Bezugnahme auf eine Pressemitteilung der ITF und die Bestimmungen der Internationalen Anti-Doping-Bestimmungen: "Dayana Yastremska", erklärte die ITF, "ist vorläufig suspendiert, aber sie hat immer das Recht, die Aufhebung ihrer Suspendierung zu beantragen."

In diesem Fall kann er sofort spielen. “ Mit anderen Worten, niemand kann Yastremska vom Training in Australien abhalten, in der Hoffnung, dass sie für unschuldig befunden wird und dann mit sofortiger Wirkung wieder in den Wettbewerb zurückkehren kann.

Die 20-Jährige schaffte es in Melbourne nie durch die dritte Runde, spielte 2019 und verlor gegen Serena Williams. Bis heute gibt es drei ukrainische Spielerinnen in den Top 100 der Welt: Elina Svitolina (5.), DayanaYastremska (29.) und Marta Kostyuk (99.).