Carlos Moya

Carlos Moyá ist ein spanischer Tennis-Trainer und ehemaliger Tennisspieler, der die Einzelkonkurrenz bei den French Open 1998 gewann und im März 1999 nach dem Finale bei den Indian Wells Masters für 2 Wochen die Nummer 1 der Welt war.

Er gewann 19 weitere Einzeltitel auf dem großen Tenniszirkus, darunter drei in der Kategorie Masters 1000, und erreichte das Finale bei den Australian Open 1997 und den ATP Tour World Championships 1998. Als Trainer erzielte er großartige Ergebnisse mit Milos Raonic und Rafael Nadal.

Er wurde romantisch mit der italienischen Tennisspielerin Flavia Pennetta in Verbindung gebracht. Am 7. Juli 2011 heiratete er Carolina Cerezuela, mit der er im Jahr zuvor seine Tochter Clara hatte. 2012 wurde der zweite Sohn Carlos geboren und 2014 die dritte Tochter Daniela.

Er begann Anfang 2016 als Coach auf der ATP Tour und trat dem technischen Personal von Milos Raonic bei, der während dieses Jahres mit einer Reihe großartiger Ergebnisse, darunter das Finale in Wimbledon und das Halbfinale bei den ATP World Tour Finals, von Platz 14 auf Platz 3 der Welt aufstieg.

Die Arbeitsbeziehung mit Raonic wurde im folgenden Dezember unerwartet unterbrochen und wenige Tage später trat Moyá dem Team seines Landsmannes Rafael Nadal bei, mit dem Versprechen, auch die Tennisakademie des Champions aus Manacor zu betreuen. Bereits 2017 stieg Nadal im Ranking von Platz 9 im Januar auf Platz 1 im August auf.

Während der Saison gewann er unter anderem Roland Garros und die US Open und noch vor Ende des Jahres wurde Moyá Cheftrainer anstelle des langjährigen Trainers und Onkels Toni Nadal. Unter seiner Führung wird Nadal in den folgenden Spielzeiten viele weitere Erfolge erzielen.