Greg Rusedski

Greg Rusedski ist ein ehemaliger britisch-kanadischer Tennisspieler, der am 6. September 1973 in Montreal, Kanada, geboren wurde. Er begann im Alter von fünf Jahren mit dem Tennissport und wurde später von seinem Vater trainiert. Rusedski war bekannt für seinen starken Aufschlag und sein aggressives Spiel.

Rusedski wurde 1991 Profispieler und gewann in seiner Karriere insgesamt 15 Einzeltitel und vier Doppeltitel. Sein größter Erfolg war der Gewinn des ATP Masters Series Turniers in Paris im Jahr 1998, als er im Finale Yevgeny Kafelnikov besiegte. Rusedski erreichte auch das Finale der US Open im Jahr 1997, verlor jedoch gegen Patrick Rafter.

Rusedski war auch ein erfolgreicher Doppelspieler und gewann unter anderem 1997 das Doppel der US Open zusammen mit Patrick Rafter. Insgesamt spielte er in seiner Karriere für das britische Davis-Cup-Team und half, das Team 1999 zum Davis-Cup-Finale zu führen.

Rusedski war bekannt für seinen kraftvollen Aufschlag, der zu den schnellsten im Tennis zählte. Er war auch dafür bekannt, dass er oft seine Emotionen zeigte und manchmal Schwierigkeiten hatte, seine Nerven unter Kontrolle zu halten.

Im Jahr 2007 gab Rusedski seinen Rücktritt vom Tennis bekannt. Seitdem ist er als Tennis-Kommentator und Trainer tätig. Er ist auch weiterhin in der Tennis-Community aktiv und betreibt eine Tennis-Akademie in Kanada.

Insgesamt hat Rusedski in seiner Karriere über 8 Millionen US-Dollar an Preisgeldern verdient und war zeitweise die Nummer vier der Weltrangliste. Er gilt als einer der besten Tennisspieler, die Großbritannien je hervorgebracht hat, und hat in seiner Karriere einige wichtige Erfolge erzielt.