Gabriela Sabatini

Gabriela Sabatini ist eine ehemalige argentinische Tennisspielerin, die am 16. Mai 1970 in Buenos Aires geboren wurde. Sie begann im Alter von sechs Jahren mit dem Tennissport und wurde später von ihrem Vater trainiert. Bereits in jungen Jahren zeigte sie großes Talent und gewann zahlreiche Juniorenturniere.

Sabatini wurde 1985 Profispielerin und gewann in ihrer Karriere insgesamt 27 Einzeltitel und 14 Doppeltitel. Ihr größter Erfolg war der Gewinn der US Open 1990 im Einzel, als sie im Finale Steffi Graf besiegte. Insgesamt erreichte sie in ihrer Karriere sechs Grand-Slam-Finals, davon drei bei den US Open und jeweils eins bei den Australian Open, den French Open und Wimbledon.

Neben ihren Erfolgen im Einzel war sie auch eine erfolgreiche Doppelspielerin. Zusammen mit ihrer Landsfrau Mercedes Paz gewann sie 1988 die Silbermedaille im Doppel bei den Olympischen Spielen in Seoul. Im Laufe ihrer Karriere spielte sie auch oft im Fed Cup für Argentinien und führte ihr Land 1993 ins Finale, wo sie jedoch gegen Spanien verloren.

Sabatini war bekannt für ihr kraftvolles Spiel und ihre präzisen Schläge, insbesondere ihre einhändige Rückhand. Sie war auch dafür bekannt, außerhalb des Platzes eine stilvolle Persönlichkeit zu sein und wurde oft als eine der schönsten Frauen im Tennis bezeichnet.

Im Jahr 1996 gab Sabatini ihren Rücktritt vom Profi-Tennis bekannt. Seitdem ist sie als Geschäftsfrau tätig und hat eine eigene Parfüm- und Schmucklinie. Sie ist auch weiterhin im Tennis tätig und engagiert sich für die Gabriela Sabatini Foundation, die sich für die Förderung von Kindern und Jugendlichen in Lateinamerika einsetzt.

Insgesamt hat Sabatini in ihrer Karriere über 8 Millionen US-Dollar an Preisgeldern verdient und war zeitweise die Nummer drei der Weltrangliste. Sie gilt als eine der besten Tennisspielerinnen in der Geschichte Argentiniens und des Welttennis.